*Blogtour*- 15 Jahre Carlsen Taschenbuch - Rico, Oskar und die Tieferschatten



Herzlich Willkommen zur *15 Jahre Carlsen Blogtour*


An dieser Stelle sage ich: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft lieber Carlsen Verlag. Ich freue mich die nächsten 15 Jahre mit euch zu erleben.
 
15 Jahre, das ist definitiv ein Grund zum Feiern. Entdeckt zusammen mit uns wundervolle Bücher für Jung und Alt, interessante Hintergrundinformationen und ein Gewinnspiel, das rekordverdächtig erscheint.






*°*°*°*°*°*°*°*



Ich möchte euch heute ein Buch näherbringen, das besonders unsere jüngeren Leser interessieren könnte. Ihr seid unsere (Lese)Zukunft und mit "Rico, Oskar und die Tieferschatten" taucht ihr ab in eine abenteuerliche und witzige Geschichte.


Klappentext

Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Schwierig genug für einen, der leicht den roten oder den grünen oder auch den blauen Faden verliert. Aber als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennenlernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, geht es in seinem Kopf ganz schön durcheinander. Doch zusammen mit Oskar verlieren sogar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken. Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.


Einblick in das Buch

Diese witzige und spannende Geschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und wir lesen so aus der Sicht von Rico. Ein Lob an den Autor, denn diese Sichtweise hat er unglaublich gut umgesetzt. Was sicherlich nicht einfach ist, schließlich ist Rico tiefbegabt. In unserer Gesellschaft würden wir wahrscheinlich einfach sagen: Rico ist dumm. So findet Rico vor seinem Haus eine Nudel und versucht, den Besitzer dieser Fundnudel ausfindig zu machen. Doch sein gemeiner Nachbar Fitzke isst diese einfach auf. All seine Erlebnisse hält er in einem Tagebuch fest. Sein Lehrer hat ihm diese Aufgabe gegeben. So soll er über die Ferien Tagebuch schreiben und all seine Erlebnisse festhalten. Rico nimmt seine Aufgabe sehr ernst und schreibt alles auf. Besonders seine kleinen Erklärungen sind wirklich süß und zeigen wie anders er die Welt um ihn herum wahrnimmt. Hier ein kleines Beispiel: 

Horizont: 
Die Stelle auf der Welt ganz hinten,
wo die Erde und der Himmel aufein-
anderstoßen. oder das Meer und der 
Himmel. Erde und Meer geht nicht,
außer Senkrecht, aber das heißt dann
garantiert anders. Zum Beispiel Merizont.

Immer wieder befinden sich in dem Buch Erklärungen von Rico, die den Leser zum Lachen aber auch zum Schmunzeln bringen. 

Auf einem seiner Spaziergänge (stets geradeaus, um sich nicht zu verlaufen) trifft er auf Oskar. Dem hochbegabten Jungen mit seinem blauen Motorradhelm. So unterschiedlich beide auch sind, haben sie eines gemeinsam. Beide sind Einzelgänger und haben nicht viel Glück mit Freunden gehabt. So beschließen sie, Freunde zu werden. 
So interessieren sie sich beide für Mister 2000. Es handelt sich um eine Person, die Kinder entführt und sie für ein Lösegeld wieder frei lässt. Keiner von beiden ahnt, dass dieser Entführer ihnen näher ist als sie denken...


Der Schreibstil von Andreas Steinhöfel, ist erfrischend und humorvoll. Durch den typischen Berliner Slang wird dieser Geschichte eine besondere Note verliehen. 
Ein Abenteuer, das Jung und Alt begeistert und das ich wirklich empfehlen kann. Besonders gefällt mir, dass dieses Buch so lehrreich ist. So wird dem Leser eine andere Sicht auf Menschen vermittelt, die nicht so intelligent sind wie andere. In keiner Weise wird es abwertend dargestellt. 


Eine ausführliche Leseprobe findet ihr hier: Leseprobe


Rico

Rico ist ein tiefbegabter Junge. Es bedeutet, das Rico Dinge aus dem Kopf fallen und er so viel vergisst, durcheinanderbringt oder sich nicht merken kann. Zusammen mit seiner Mutter wohnt er in der Dieffe 93. Er ist ein Einzelgänger, was ihn aber nicht stört. Schließlich entdeckt er das Leben auf seine eigene Art und Weise. Jeder Weg ist für ihn das reinste Abenteuer. 


Oskar

Oskar ist hochbegabt. Das komplette Gegenteil von Rico. Doch beide haben eines gemeinsam. Sie ziehen alleine durchs Leben. Sein Markenzeichen ist der kleine blaue Motorradhelm, den er ständig trägt. Zu groß ist die Angst vor einem Unfall. Schließlich hat er sich alle Statistiken zu Unfällen eingeprägt, was zeigt, wie intelligent dieser Junge doch ist.

Autor

Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher – vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher, wie z. B. »Die Mitte der Welt«. Für »Rico, Oskar und die Tieferschatten« erhielt er u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen. 2013 wurde er mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk ausgezeichnet. 
(Quelle: Carlsen)

Zusatzmaterial

Zu diesem Buch gibt es ausführliches Unterrichtsmaterial. Ich wünschte, wir hätten diese wundervolle Geschichte in der Schule lesen dürfen. Dieses Unterrichtsmodell soll folgende Schwerpunkte fördern:

-  Texte schreiben
- Richtig schreiben
- Lesen: mit Texten und Medien umgehen
- Sprache und Sprachgebrauch untersuchen

Es stehen zwei unterschiedliche Modelle zur Auswahl:

1. Unterrichtsmodell  5-6 Klasse ca. 16 Unterrichtsstunden
2. Minimodell 5-6 Klasse ca. 2-6 Unterrichtsstunden            

Einzelaufgaben oder auch Gruppenarbeiten finden sie in diesen Modellen und spornt die Kinder zum Lesen, Rätseln oder Diskutieren an.


Weitere Informationen für Lehrkräfte findet ihr hier Carlsen Lehrerportal


*°*°*°*°*°*°*°*



Neugierig und Lust auf mehr? Für weitere Infos einfach auf die nachfolgenden Bilder klicken.




*°*°*°*°*°*°*°*


Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen und den ein oder anderen dazu animiert, diesem Buch ein Zuhause zu schenken. Natürlich gibt es etwas zu Gewinnen. Insgesamt könnt Ihr alle nachfolgend abgebildeten Bücher je 10x gewinnen!
Beantworte mir dazu folgende Gewinnspielfrage:

Dieses Buch handelt von einer wunderschönen Freundschaft. Deshalb meine Frage, wie habt ihr eure beste Freundin/Freund kennengelernt?


*Gewinne*




Bewerbungen sind bis zum 06.10.2016 möglich und es gelten folgende Teilnahmebedingungen

*°*°*°*°*°*°*°*


Das soll es allerdings nicht gewesen sein. Es wird noch ordentlich weitergefeiert. Hier eine Übersicht aller "Gastgeber" unser Tourplan





Kommentare :

  1. Ganz ehrlich, ich könnte es gar nicht sagen.
    Menschen tauchen bei mir einfach auf im Leben und verschwinden wieder, ich fürchte ich achte da nicht wirklich so darauf.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    hm, meine beste Freundin in der Schulzeit.....keine Ahnung, aber in der Klasse waren wir Außenseiter und dann haben wir beide gedacht....O.K. zu Zwei sind wir stärker und damit begann unsere Freundschaft....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    meine beste Freundin habe ich damals im Pferdestall kennengelernt. Wir haben gemeinsam die Boxen sauber gemacht und die Mistgabel war locker so groß, wie wir beide zusammen. ^^ Sowas verbindet wohl ein Leben lang und auch wenn man sich viel seltener sieht, so ist es doch Wie in alten Zeiten, wenn man sich sieht.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ein tolles Jubiläum, auf das der Verlag wirklich stolz sein kann.

    Ich habe eine beste Freundin kennengelernt, als unsere Jungs zusammen in den Kindergarten gegangen sind, irgendwie sind wir wie Seelenverwandte. So etwas findet man äußerst selten.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :-),

    das ist einfach zu beantworten, auf Arbeit :-). Das ist jetzt zwar kurz und knapp aber so war/ist es nun einmal. ;-)

    Liebe Grüße
    Amelie Summ :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    wir haben die Ausbildung zusammen gemacht. Anfangs hatten wir überhaupt keinen Draht zueinander. Dann gingen wir einmal zusammen weg und hatten so viel Spaß. Das war dann der Anfang unserer Freundschaft :-)

    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich habe ehrlich gesagt nicht eine beste Freundin. Aber eine sehr gute Freundin war mal meine Gruppenleiterin und später haben wir zusammen studiert.
    Mittlerweile gibt es echt tolle Materialien für die Schule.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Meine beste Freundin habe ich in der Schule kennengelernt. Ich bin neu in die Klasse gekommen und wir haben uns schnell gefunden :-)
    Grüße
    Andra

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen :-)
    Ich hatte viele Freundinnen in meiner Schulzeit doch eben nicht die beste.....und seit dem 15 Lebensjahr habe ich keinerlei Freunde also kein Thema für mich mit ist!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das ist jetzt mal einfach: In der Grundschule! Seit dem hält unsere Freundschaft und hat schon einige Höhen und Tiefen mitgemacht... : o )

    LG,
    Heiko

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für den schönen Blogtourbeitrag, die Geschichten von Rico und Oskar sind wirklich toll.
    Ich habe meine beste Freundin auf der Arbeit kennengelernt.
    Liebe Grüße, Manu (ElasBookinette)

    AntwortenLöschen
  12. Hi,
    meine BFF kenne ich schon seit dem Kindergarten und seitdem sind wir unzertrennlich.

    AntwortenLöschen
  13. Hi :)

    Meine beste Freundin habe ich auf einem 3-Tage-Akkordeon-Lager kennengelernt, aber erst anderthalb Jahre später haben wir uns wieder getroffen, als wir in die gleiche fünfte Klasse kamen. Von da an war sie meine Freundin und ca. ein Jahr später meine Beste Freundin. Unsere Freundschaft hält nun schon etwas mehr als sechs Jahre und ich hoffe, dass es noch viele mehr sein werden <3

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  14. Hey,
    Keine beste Freundin... sonst Schule und Arbeit. Nun 3x abgeschickt und hoffe das es nun wirklich geht
    Lg, Maike

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    meine beste Freundin habe ich auf dem Polterabend der Schwester eines Freundes kennengelernt. Klingt komplizierter als es ist. Sie ist nämlich die Freundin meines Kumpels und somit quasi die Schwägerin der Polterbraut. Sie hatte quasi keine Chance mir zu entkommen, da ich durch erhöhten Alkoholkonsum in Redelaune war. Das hat sie jedoch scheinbar nicht abgeschreckt. Glücklicherweise. :)

    LG Caro

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,
    ein toller Beitrag, aber ich muss sagen, ich kannte das Buch selbst nicht. Habe zwar davon gehört, es aber noch nicht gelesen. Aber so wie du schreibst, ist das perfekt für Schüler, vielleicht lesen das ja ein paar Lehrer auch?
    Zu deiner Frage:
    Meine beste Freundin kenne ich seit der Schule. Wir konnten uns am Anfang nicht ausstehen und irgendwann haben wir unsere damaligen besten Freundinnen verloren, da diese sich angefreudet haben und nach dem meine Mutter mich genötigt hat, ich soll mich doch neben sie setzen, hat es "gefunkt" und mittlerweile sind wir seit 12 Jahre befreundet, also mein halbes Leben bisher! Sie wohnt zwar fast 2 Stunden entfernt mittlerweile, aber wir besuchen uns so oft es geht!
    Freundschaften sind wichtig, egal wie alt man ist!
    Viele Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich habe meine beste Freundin während unserer Schulzeit kennen gelernt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  18. Ehrlich? Keine Ahnung... Ich würde auch nicht nur einen Menschen in meiner momentanen Umgebung als beste Freundin betiteln wollen. Es gibt einige, die ich absolut nicht mehr missen will und mit denen ich mich gerne fast bzw täglich unterhalte!

    Mir ist es da egal, wo ich sie kennengelernt habe. Die haupist für mich, dass ich sie kenne und sie Teil meines Lebens sind!

    Kristie

    AntwortenLöschen
  19. Hey, meine beste Freundin, habe ich in der Schule kennen gelernt wir sind seit der 7 Klasse zusammen in eine Klasse gegangen.
    Lg louisette

    AntwortenLöschen
  20. Ganz einfach, wir waren in derselben Klasse. Obwohl wir uns in der 5 nicht ausstehen konnten, wurde es in der 6 schlagartig besser. Seitdem sind wir beste Freundinnen und ich war sogar ihre Trauzeugin vor drei Jahren. :)

    AntwortenLöschen
  21. Hey,
    ich kenne meine beste Freundin schon seit ich 1 oder 2 jahre alt bin. Wir haben uns zwar ganz unterschiedlich entwickelt, aber hängen immer noch aneinader. :)
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  22. Huhu,
    wir sind zusammen im selben Haus aufgewachsen ;-) Zwischendurch hatten wir mal weniger Kontakt, aber inzwischen wieder sehr regelmäßig, da wir wieder näher beieinander wohnen. Sie kennt mich so gut wie kaum jemand sonst.
    LG und einen schönen Abend,
    Madita

    AntwortenLöschen
  23. Hallo ;)

    Meine jetzige beste Freundin hab ich im Internet kennen gelernt und uns dann auch getroffen und nun sind wir richtig gut Freunde. Wir sind immer füreinander da, auch wenn es uns schlecht geht, haben immer ein offenes Ohr für den anderen und helfen uns gegenseitig. Wir zwei sind beste Freunde, wie sie im Buche stehen. Leider können wir uns nicht so oft treffen, wie wir es gerne wollten, denn leider wohnen wir etliche km auseinander, was ich sehr schade finde.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    pc_freak01@web.de

    AntwortenLöschen
  24. In der Schule und später dann an der Uni.

    AntwortenLöschen
  25. Huhu!

    Leider gibt es da bei mir keine spektakuläre Geschichte. Wir kommen aus dem gleichen Dorf. Da kennt man sich eben wenn man ungefähr gleich alt ist. ;)

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,

    Danke für den Beitrag.

    Also ich hatte irgendwie keine beste Freundin. Ich war mit jedem immer ein bisschen befreundet. Ich war eher ein Einzelgänger.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe meine (damals) beste Freundin in der Schule kennengelernt. Wir saßen nebeneinander und waren bald unzertrennlich :-) Später haben wir uns aus den Augen verloren und ich musste lernen, dass im Leben Menschen gehen müssen, damit andere dazu kommen können...
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
  28. Hallöchen,

    Meine erste beste Freundin hab ich im Kindergarten kennengelernt, damals dachte ich, dass wir für immer beste Freundinnen bleiben würden, aber in der 7. Klasse wars dann joa, mehr oder weniger vorbei.
    Und meine jetzigen besten Freundinnen hab ich ohne Scheiß bei Facebook kennengelernt <3 und ich hoffe (und glaube) das hält für immer!

    Liebe Grüße
    Cara

    AntwortenLöschen
  29. Hey :)
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ich habe meine beste Freundin in der Schulzeit kennen gelernt. Es ist eigentlich gar keine so spezielle Geschichte. Irgendwann sind wir ins Gespräch gekommen und haben uns von Anfang an supper verstanden.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  30. Huhu! :)

    Meine beste Freundin damals habe ich nur bedingt kennengelernt, ich bin mit ihr aufgewachsen. Mein Bruder war mit ihrem Bruder befreundet und auch meine Mutter mit ihrer und somit war ich auch immer mit ihr in "Berührung". Wir waren auch an derselben Schule. Zwar nicht in derselben Klasse, aber das war nicht so schlimm.
    Leider hat das nicht so gehalten, wir sind aber auch nie im Streit auseinander gegangen. Aber noch immer hatte ich mit ihr die beste Verbindung ^-^

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  31. Hallöchen!!! :D

    Toller Beitrag und Klasse Frage.

    Durch Zufall und in dem Fall über eine Bekannte.

    Liebe Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  32. Huhuuu !

    Ich hab meine beste Freundin durch die Schule kennengelernt.
    Tolles Gewinnspiel!

    LG Carmen Schmidt

    AntwortenLöschen
  33. Meine beste Freundin wohnte direkt nebendran :-)

    LG und danke für das tolle Gewinnspiel und Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

    Nadine W

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf eure Nachrichten: