Belle et la magie, Band 1: Hexenherz



Klappentext 

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Meine Meinung 

**Magisch Schön!**


Das Cover: 
Es ist magisch schön.Zu sehen ist Belle in einem Zauberumhang verhüllt. Sie steht vor einem Wald. Es ist recht düster gehalten, macht aber direkt Lust auf die Geschichte.

Meine Meinung:
Isabelle ist eine Hexe, das wird dem Leser direkt klar. Sie ist eine sogenannte Junghexe, das bedeutet das ihre Kräfte noch nicht voll entwickelt sind. Wie normale Menschen, geht auch sie zur Schule und auf Partys in der Menschenwelt. 
Auf einer Party in einer schicken Villa, trifft sie auf den arroganten Gaston. Gaston ist ein Arsch, dem ist sich Isabelle ziemlich sicher und als er sich dann noch über ihren guten Freund Vincent lustig macht sieht sie rot und verzaubert ihn.Oder versucht es zumindest, den dieser Zauber geht schief. 
Von ihrer Mutter wird sie aufgefordert diesen Zauber von Gaston zu nehmen. Solange sie es nicht geschafft hat, wird dieser im Magischen Wald leben. Das Isabelle davon alles andere als begeistert ist, kann man sich wohl denken....

Aus verschiedenen Sichtweisen, lesen wir diese Geschichte. Was mich am Anfang ein bisschen verwirrt hat, für den Verlauf der Geschichte aber wirklich wichtig ist. 
Valentina Fast hat eine ganz neue und eigene Art der Hexenwelt geschaffen und das hat mich neugierig gemacht. So ist schließlich nichts schlimmer als immer und immer wieder aufgewärmte Sachen zu lesen. Das war in diesem Buch Gott sei Dank nicht der Fall. 
Die Charaktere sind teilweise Sympathisch so wie Belle oder auch ein eher nicht so sympatisch. Also für jeden etwas dabei. Ich jedenfalls hatte Isabelle direkt in mein Herz geschlossen. Eine starke Protagonistin mit einem riesen Herz. Wer mich doch am meisten in der Handlung des Buches überrascht hat ist Gaston. Aber das müsst ihr selber entdecken.

Der Schreibstil von Valentina Fast, ist wie gewohnt locker, witzig und sehr flüssig. So habe ich mich schnell in dieser Geschichte verlieren könne.


Mein Fazit

Ein schöner Reihenauftakt. Die Story ist interessant und macht neugierig auf Band zwei. Stellenweise, war es mir zu verwirrend, dennoch hat es mich überzeugt.

Belle et la magie bekommt von mir 4 Schmetterlingsbücher




Mein Dank gilt dem Impress Verlag für dieses Rezensionsexemplar




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Nachrichten: