Love vs. Fight



Klappentext

Nick und sein Bruder Ben leben für den Fußball … zumindest so lange, bis Ben brutal aus dem Leben gerissen wird.

Nick, der glaubt eine Mitschuld am Tod seines Bruders zu tragen, droht an seinem Selbsthass zu zerbrechen. Er schwört Rache und landet schwer verletzt im Krankenhaus, wo er erst Tage später wieder erwacht. An seinem Bett sitzt eine junge Ärztin, die ihn augenblicklich fasziniert. Auf unerklärliche Weise fühlt er sich ihr verbunden und tatsächlich gelingt es Vicky, Nick zurück ins Licht zu führen, nachdem er in der Dunkelheit gefangen war.

Die beiden sind glücklich, bis das Schicksal zuschlägt und ihnen übel mitspielt.

Werden sie das Unmögliche möglich machen?
Oder ist am Ende Blut doch dicker als Wasser?


Meine Meinung 


Tausend Gedanken, tausend Gefühle, tausend Träume - und nur ein Herz, das alles bewältigen muss.:

Worum geht es: Nick liebt es zusammen mit seinem Bruder zum Fussball zu gehen. Doch noch mehr als das, liebt er die anschließenden Kämpfe zwischen den Fans. Doch dann verliert er bei einem solchen Kampf seinen Bruder. Er schwört sich den Täter zu fassen. Das ganze endet allerdings in einer Katastrophe und so landet er zusammengeschlagen in einem Krankenhaus. Dort ändert sich alles, den er lernt die liebenswerte Ärztin Vicky kennen. Sie berührt sein Herz und er hat das Gefühl, das nur sie ihn retten kann....


Zum Cover: Das Cover zeigt im oberen Teil einen Mann mit erhobener Faust. Dann kommt der Titel in weiß. Darunter ist einen kämpfende Fanmenge zu sehen. Ich finde das Cover fasst alles sehr gut zusammen.

Fakten:   Ohne den Klappentext zu kennen, habe ich mich an dieses Buch gewagt. Ich muss sagen es hat mich in keiner Situation enttäuscht. In nur wenigen Stunden habe ich diese Geschichte in mich aufgesogen. Es ist Emotional, Spannend und ergreifend. Die ganze Geschichte ist so real geschrieben, das sie mich wirklich zu 100% abgeholt hat. Der Schreibstil von D.L. Andrews ist angenehm zu lesen und sie weiß wirklich, wie man den Lesern alle Wünsche erfüllt. Regelmäßig hat sie mich mit diese Buch zum weinen gebracht. Nick, ist als männlicher Protagonist wirklich super getroffen. Man spürt seinen Schmerz und seine Liebe. Am liebsten hätte ich ihn in den Arm genommen. Vicky, als weibiche Protagonistin, ist manchmal einfach mit ihrer Doppelbelastung als "Mutter" und Ärztin überfordert. Doch mit all ihrem Handeln und Denken hat sie sich in mein Herz geschlichen.


Mein Fazit

Ein super Auftakt und ich freue mich schon weitere Bücher dieser Reihe lesen zu dürfen. Ich bin von Anfang bis Ende begeistert. Ich bin traurig, das es schon vorbei ist.

Von mir bekommt der Love vs. Fight  fünf  Schmetterlingsbücher






Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf eure Nachrichten: